Drucken

Die Pestalozzischule ist der passende schulische Lernort für Schülerinnen und Schüler

Die Pestalozzischule Blomberg ist im Kreis Lippe die einzige Förderschule mit diesen beiden Ausrichtungen.
Der Unterricht geschieht halbtags.

Förderschwerpunkt Sprache wird sprach-therapeutischer Unterricht verknüpft mit individueller Förderung. Seit 1999 arbeitet die Pestalozzischule Blomberg, Schule des Schulverbandes Blomberg mit den beiden Förderschwerpunkten Sprache und Lernen.

Der Förderschwerpunkt Sprache umfasst maximal 5 Grundschuljahre. Es wird nach den Richtlinien der Grundschule unterrichtet. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler nach Behebung ihrer Probleme in Sprachstruktur und Sprachverwendung (Sprachgebrauch, Sprachabläufe) zur Regelschule übergehen. Diese Übergänge werden individuell mit den Eltern und den zuständigen Schulen (Grundschule oder Schulen der Sekundarstufe I) abgestimmt.

Wir beraten Kindergärten, Grundschulen und Eltern auf den Grundlagen der Schulgesetze unseres Landes.
Auf Wunsch vermitteln wir Ihnen Kontakte zu Ergotherapeuten aus den umliegenden Städten und Gemeinden. Die Primarstufe im Förderschwerpunkt Lernen umfasst die Klassen 1 bis 4. Es kommen Schülerinnen und Schüler zu uns, bei denen vor dem Besuch einer Grundschule und damit bereits zu Beginn ihrer Schulpflicht sonderpädagogische Förderung notwendig ist oder die aus unterschiedlichen Gründen am Lernfortschritt ihrer Grundschulklasse nicht teilnehmen können und überfordert scheinen.

Wir versuchen, diesen Jungen und Mädchen wieder Mut und Selbstvertrauen zu geben und sie allmählich für schulische Anforderungen aufnahmebereit zu machen.

Im Vorfeld eines Lernortwechsels und vor einer Umschulung beraten wir auch hier Grundschulen und Eltern.

In der Sek. I des Förderschwerpunktes Lernen werden die Schulfächer wie an der Hauptschule unterrichtet, auch Englisch. In den Klassen 5, 6 und 7 kommen Schülerinnen und Schüler häufig als Seiteneinsteiger zu uns. Diese Schülerinnen und Schüler haben aufgrund negativer Erfahrungen in der Grund- oder einer weiterführenden Schule im Sek. I Bereich häufig starke Unlustgefühle. Hier versuchen wir eine motivierte Arbeitshaltung aufzubauen. Der Unterricht geschieht vorwiegend durch die/den Klassenlehrer/in.

Ab der Klasse 7, stärker noch in den  Klassen 8 bis 10 ist der Unterricht ausgerichtet auf den anstehenden Übergang in einen Beruf. Das Fach Arbeitslehre ist zentrales Anliegen allen unterrichtlichen Geschehens. Unsere Schüler können sich zwischen wechselnden Arbeitslehreangeboten entscheiden: Hobby- und Freizeit, Babybedenkzeit, Werken, Hauswirtschaft, Textil oder Theater.

In Klasse 8 nehmen alle Schüler/innen an einem einwöchigen Schnupperpraktikum teil, um die Arbeitswelt kennen zu lernen. Außerdem nehmen sie im Rahmen der Landesinitiative KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) an einer Potenzialanalyse teil, um ihre Stärken kennen zu lernen. Des Weiteren loten die Schülerinnen und Schüler in einer trägergestützten Berufsfelderkundung ihre Interessen und Stärken durch die praktische Arbeit aus.

Jeder Jugendliche absolviert in Klasse 9 zwei Schülerbetriebspraktika in einem Handwerksbetrieb / einer Fabrik  / einer Institution seiner Wahl. In Klasse 10 schließt sich ein dreiwöchiges und ein schuljahresbeleitendes, zweitägiges Praktikum an.  Diese Praktika werden seitens der Schule intensiv vor- und nachbereitet sowie begleitet. Durch diese umfänglichen Praktikumserfahrungen erlangen die Schülerinnen und Schüler mehr Sicherheit und Kompetenz im Berufswahlprozess. Diese letzten Schuljahre sind  bestimmt durch eine enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit in Detmold (Besuche und Beratung im Berufsinformationszentrum BIZ der Bundesagentur, Anwesenheit der Berufsberater an Elternsprechtagen, gesonderte Termine auf Wunsch der Eltern und Jugendlichen).

Nach Abschluss der Klasse 9 können geeignet erscheinende Schüler/innen unserer Schule in Klasse 10 den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 (HS) erwerben. Während des letzten Schuljahres fällt dann die Entscheidung, welchen Weg ein/e Schüler/in nach der Schule gehen soll:

Seit Jahren besteht eine eigene schulbezogene soziale Arbeit, eine kompetente Anlaufstelle für Schüler, Eltern und Lehrer.

Unser Schulleben ist durch eine Anzahl gemeinsamer Veranstaltungen geprägt. Vor Ostern und vor Weihnachten findet für die gesamte Schulgemeinde ein klassenweise vorbereitetes Frühstück statt. Hier zeigen dann auch die Schüler/innen aus den AGs ihr Können. In der Vorweihnachtszeit trifft sich die Primarstufe regelmäßig, um in der geschmückten großen Halle Weihnachtslieder zu singen.

Theaterbesuche der Primarstufe, Besuche einer Eisbahn der Sek I, Schulsportfeste, Wanderungen, Klassenfahrten, Kooperationen mit außerschulischen Pertnern u.v.a. vervollständigen das Gemeinschaftserlebnis.

Unser Förderverein unterstützt viele Gemeinschaftsveranstaltungen oder hilft in besonderen schulischen Angelegenheiten.

Wenn Sie sich weiter über unsere Schule informieren möchten, vielleicht auch unser Schulprogramm kennen lernen oder unsere Schule persönlich aufsuchen möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Unser Schulsekretariat ist montags, dienstags, mittwochs und freitags in der Zeit von 7:30 bis 12:00 Uhr besetzt. Über unsere Schulsekretärin kann gerne ein Termin vereinbart werden.